Berichte

Berichte Video

Jahresabschlussfeier 2015

Am Freitag, den 11. Dezember 2015, trafen wir uns zu unserer Jahresabschlussfeier. Unsere liebe Doris hatte wie immer ein reichhaltiges Buffet bestellt, den Christbaum schmückte wieder Werner Maaßen. Auch beim Dekorieren der Tische usw. halfen Clubmitglieder.

Kurz nach 19.00 Uhr begrüßte Videogruppenleiter Heinz-Dieter Hamm die Anwesenden und eröffnete das Buffet. Nach dem Essen, allen hatte es, wie man vernehmen konnte, gut geschmeckt, gab unser Videogruppenleiter einen kurzen Bericht über die Aktivitäten im ausklingenden Jahr und wies besonders auf die Erfolge hin, die einige unserer Clubmitglieder bei diversen Filmwettbewerben verzeichnen konnten.

Besonders erwähnt wurde auch Gisela Plette, die im Stadtwald von Blieskastel, in der "Allee der Sieger", den 10. Ehrenbaum pflanzen durfte. Sie hatte diesen Ehrenpreis für ihren Film "Ein Baum" bekommen.

Anschließend zeigten Gerd Dikta, Lothar Lindner und Reinhard Rankewitz je einen Film, bei dem der Humor nicht zu kurz kam. Auch eine kleine Dia-Show von mir war dabei.

Wie jedes Jahr hielt ich zum Schluss noch einen kleinen lustigen Vortrag.

Es war wieder ein gelungener Abschluss eines ereignisreichen Clubjahres.

Clubwettbewerb 2015

Am Dienstag, 24.11.2015, trafen wir uns wieder zu unserem jährlichen Clubwettbewerb. Neun Filme wurden gezeigt:

Zuerst Film Nr.9, eine Nachmeldung von Gisela Plette. In ihrem Film "Ein Wald und seine Geschichte" wurde uns in anschaulichen Bildern und einfühlsamen Text die wechselvolle Geschichte des Bayrischen Waldes nahe gebracht. Aus einem ursprünglichen Urwald wurde ein Wirtschaftswald. Als man erkannte, welcher Schaden dadurch dem Wald und den dort lebenden Tieren entstand, begann das Umdenken. 1970 wurde der Bayrische Wald zum ersten Nationalpark Deutschlands erklärt.

Der Film Nr.1 führte uns nach Grönland, genauer gesagt nach Ilulissat. Wolfgang Volker zeigte den Zuschauern die vielfältigen Formen der Eisberge vor Ilulissat. Auf einem Rundflug, einer Bootstour und auf Wanderungen lernten wir ein Stück dieses interessanten Landes kennen. Spektakulär der Abbruch des Eises an einer Gletscherkante.

Film Nr.2 kam von Lothar Lindner und hieß "Adiemus". Zu den Klängen eines harmonischen Chorgesanges in einer Sprache, die aus erdachten Silben und Wörtern besteht, wurden Bilder von tosendem Wasser gezeigt, Wellen, die an Klippen hochsteigen und ähnlichem. Das weckte Emotionen.

"Impressionen im Haus der Seidenkultur" hieß der Film Nr.3 von Gerd Dikta. Gezeigt wurde die Arbeit am Webstuhl. Besonders eindrucksvoll waren die prachtvollen Gewänder der chinesischen Miao Kultur, die erstmals in einem Museum in Deutschland gezeigt wurden. Ein Rausch von Farben und Mustern.

Film Nr.4 mit dem Titel "Der Ball" führte ins Traumland. Oma sieht im Traum ihren Enkel durch die Luft fliegen, seinem Fußball nachjagend.
Ein gelungener Trickfilm, den uns Werner Immerath zeigte.