Historisches

Historisches

Unsere Filmgruppe im Zeitraffer (von Erich Kaisers)

1953 Bereits kurz nach Gründung des Foto-Film-Clubs trafen sich einige Schmalfilm-Interessenten, die sich damals noch mit dem
Normal-8-System befassten.

1972 Fast zwanzig Jahre vergingen dann, bis der Super-8-Film mehr Verbreitung fand und unsere Filmgruppe unter der Leitung von Otto Heinen ins Leben gerufen wurde. Schnell konnte er eine kleine Schar aktiver Filmer für den Club begeistern und man traf sich regelmäßig zur Ausübung des gemeinsamen Hobbys.

1973 Der erste clubinterne Filmwettbewerb fand bereits am 20. September, damals in den Räumen des Uerdinger Ruderclubs, statt. Die Filmgruppe trat dem Bund Deutscher Film Amateure (BDFA) bei.

1974 Schon bald wurden Filme unseres Clubs auf “Regionalen Filmwettbewerben“ gezeigt. Am 30./31. März in D-Oberkassel. Es liefen an diesem Wochenende 80(!) Filme. Zitat des Veranstalters: Infolge der Überzahl an Meldungen kann für zeitlichen und numerischen Ablauf keine Gewähr übernommen werden …
Beim clubinternen Wettbewerb mit 18 Super-8-Filmen zeigte Heidulf Schulze “Bentota“, der ein Jahr später bei den Deutschen Amateur Filmfestspielen (DAFF) lief.

1975 Zur Jahreshauptversammlung wurde nach einer Satzungsänderung die Filmgruppe im Foto-Film-Club selbstständig, nachdem sie bislang in der Fotogruppe unseres Clubs integriert war.
Neben den „Projektionsabenden“ im Uerdinger Ruderclub fanden nun zusätzliche Diskussionsrunden in den Gaststätten „Trödelmarkt“ und „Hagschinkel“ in Uerdingen statt.
Nach dem Bau des Albert-Olbermann-Hauses am Löschenhofweg traf man sich ab Juni regelmäßig, zweimal im Monat, in den Schulungsräumen dieses Hauses.
Der Monatbeitrag im Verein betrug derzeit 1,50 DM.

1976 Beim Clubwettbewerb trugen sich 103 Personen in die Anwesenheitsliste ein. Auf dem Bundes-Kategorien-Wettbewerb “Reportagen“ lief unser Gemeinschaftsfilm “Treffpunkt Laramie“. 

1977 Zum Jahresabschlussfest meldeten sich 90 Teilnehmer an.

1978 Als Gemeinschaftsfilme wurden von einigen Mitgliedern Dokumentationen über die “Privatbrauerei Rheingold“ und “100 Jahre Bayer AG, Werk Uerdingen“ erstellt. Beide Filme haben heute historische Bedeutung erlangt. In dieser Zeit verfasste Matthias Faesen das erste ”Clubjournal”. Eine beliebte Lektüre, die mehr als zwanzig Jahre Sprachrohr der Filmgruppe war.

1979 Im Januar legte Otto Heinen sein Amt als Filmgruppenleiter nieder. An seine Stelle trat nun für zwei Jahre Dieter Stephan.

1981 Zur Jahreshauptversammlung wurde Erich Kaisers von sehr vielen Schmalfilmern gebeten, die Leitung der Filmgruppe zu übernehmen.

1982 Neben den Steigerungen der Filmaktivitäten wurde bereits Anfang 1982(!) Video ins Programm der Filmgruppe aufgenommen. Ein clubeigener Monitor wurde angeschafft und die ersten ”Gehversuche” einzelner Mitglieder mit dem neuen Medium hilfreich begleitet.

1983 Erstmalig richtete der Club einen Landesfilmwettbewerb im Krefelder Seidenweberhaus aus. 200 Besucher sahen auch Filme unserer Gruppe. Ein einzelner Videofilm nahm auch Teil und wurde über einen Fernsehapparat gezeigt. Im Rahmen dieser Veranstaltung wurden Dieter Stephan und Erich Kaisers mit der ”goldenen Ehrennadel” des BDFA für die ”Verdienste um den Amateurfilm” ausgezeichnet.

1984 - 1990
Diese Jahre brachten weitere Höhepunkte in der Clubarbeit. Neben den normalen Clubabenden mit Projektion und Diskussion der Super-8-Filme fanden 1990 Filmseminare, Filmschauen, Clubwettbewerbe, Jahresabschlussfeste und ”Tage des Amateurfilms” große Resonanz. In jedem Jahr waren Filme unserer Autoren auf Landes- und Bundeswettbewerben vertreten und wurden mit Preisen ausgezeichnet. Ebenso gab es Erfolge bei den Deutschen Amateur Filmfestspielen und Sonderwettbewerben. Nicht vergessen wurden gesellige Veranstaltungen wie Glühweinabende, Grillfeste, Spargelfahrten, Weinproben “im Kuhstall“ u.s.w.

1987 Auf Wunsch der Video-Filmer wurde im Club eine eigenständige Video-Gruppe gegründet. Einige engagierte Schmalfilmer verließen die Filmgruppe, um sich mit dem neuen Medium zu beschäftigen. Nun hatte der Club drei „selbstständige“ Gruppen: Foto, Film und Video.

1991 Im Frühjahr ging ein lang ersehnter Wunsch in Erfüllung: Wir konnten unser eigenes Clubhaus (Alte Krefelder Straße in Uerdingen) beziehen!

1992 Die neuen Räumlichkeiten mit großem Projektionssaal, einem zusätzlichen Arbeitsraum und einer Küche waren für die Clubarbeit der nächsten Jahre sehr hilfreich.

1990 Bereits Anfang der 90er Jahre zeichnete sich allgemein der Rückgang des ff. Schmalfilms zu Gunsten von Video ab. Die Qualität der elektronischen Aufzeichnungen und insbesondere der digitalen Systeme wurde zusehends besser. Die Industrie lieferte keine Super-8-Geräte und -Filme mehr.

2006 Der Club zog zum “BayTreff“ an der Duisburger Straße. Die Mitgliederzahl der Filmgruppe ging stetig zurück.

2008 Von diesem Jahre an wurde monatlich nur noch ein Super-8-Abend abgehalten.

2011 Seit Januar finden keine regelmäßigen Treffen der Filmgruppe mehr statt. Aus der Clubsatzung wurde sie entfernt.
Der “neu ernannte“ Schmalfilmbeauftragte ist nun Ansprechpartner im Club für den Chemie-Film.

… alles hat seine Zeit …