Newsreader (Video)

Filmabend Advent-Tour 2016

Am 14.März war wieder einmal ein besonderer Clubabend. Rückblick auf unsere 4-tägige Adventreise 2016 stand auf dem Programm.
Fast alle, die an dieser Reise teilgenommen hatten, waren gekommen. Natürlich war auch wieder unser Busfahrer Michael mit seiner Frau Gabi dabei. Stationen unserer Reise im vorigen Jahr waren Gera, Seiffen, Bad Schlema, Schneeberg und Bad Hersfeld.

Der erste Film kam von Gisela Plette. Er zeigte in schönen Bildern und humorvollem Text ihre Eindrücke von unserer Advent-Tour. Anschließend vermittelte eine Foto-Show von Jürgen Bansleben seine Sicht auf die Erlebnisse unserer Reise.

Dann kam unser Film. Wir waren ja mit dem Club vor einigen Jahren schon einmal im Erzgebirge. Die jetzige Reise fanden wir wieder sehr interessant, es waren ja auch neue Ziele dabei. Nur von Schneeberg waren wir etwas enttäuscht. Es war dort viel voller, als beim letzten Mal. Das hat man ja auch an den vielen Bussen gesehen, die da auf dem Parkplatz standen.

Nach unserem Film gab es eine kurze Pause, dann ging es weiter. Klaus von de Gracht zeigte ebenfalls eine Foto-Show, unterbrochen von einigen Filmszenen. Wir hatten ja nun schon einige Filme und Fotos von der Reise gesehen und es erstaunt uns immer wieder, wie, obwohl doch alle an den gleichen Orten gefilmt und fotografiert haben, solch unterschiedliche Sichtweisen daraus entstehen.

In diesem Jahr soll ja unsere Advent-Tour, die natürlich jetzt schon wieder ausgebucht ist, nach Hamburg gehen. Reinhard Rankewitz, der die Reise wieder zusammen mit HDC Reisen geplant und ausgearbeitet hat, wollte schon mal eine Vorschau unserer Tour zeigen. Ganz geklappt hat es leider nicht, denn wegen Abspiel-Problemen konnten nur Ausschnitte von der Bluray gezeigt werden.

Und dann wurde der letzte Film gezeigt. Natürlich stammte der vom Reinhard. Alle hatten schon darauf gewartet. Das laute Lachen zeigte wieder einmal, dass es ihm gelungen ist, Szenen des Films mit der passenden Musik aus seinem schier unendlichen Archiv an Liedern und Schlagern zu unterlegen.

Gegen 22.00 Uhr ging ein gelungener Abend seinem Ende zu.

Zurück