Newsreader (Video)

Wunschfilmabend Januar 2017

Der erste Film “Der Weg nach Khara Khoto“, von Lothar Lindner, zeigte in beeindruckenden Bildern den Weg durch die Wüste Gobi, bis man endlich das Ziel Khara Khoto erreichte. Die Stadt wurde im 11. Jahrhundert gegründet und war ein blühendes Handelszentrum, bis sie 1372 von den Ming Chinesen umzingelt und zerstört wurde.

Der zweite Film war von uns und stellte die “Sumpfdotterblume“ vor. Loki Schmidt hat 1980 die Stiftung zum Schutz gefährdeter Pflanzen und deren Standorte gegründet und für jedes Jahr eine Pflanze vorgestellt. Das war für uns der Anlass einen Film über die Blume des Jahres 1990, die Sumpfdotterblume, herzustellen.

Der dritte Film "Einer der in Berlin Baugeschichte schrieb" kam von
Klaus van de Gracht. Er stellte den preußischen Baumeister, Architekten, Stadtplaner, Maler und Bühnenbildner Karl Friedrich Schinkel vor (1781-1841). Der Filme zeigte die zahlreichen Werke, die Schinkel in Berlin geschaffen hat. Natürlich wurde auch darauf hingewiesen, dass der große Meister auch an anderen Orten sehr kreativ war.

Der vierte Film kam von Gerd Dikta "Die Kinderstube der Wasservögel". Der Autor erzählte, dass er zur Brutzeit der Wasservögel fast jeden Tag im Naturpark Schwalm-Nette unterwegs war, um diese Aufnahmen zu machen. Man kann nur sagen, dieser Aufwand hat sich gelohnt. Wunderschöne Bilder der brütenden Vögel, der Nestpflege und der Aufzucht der Jungen wurden gezeigt.

"Gold des Niederrheins" hieß der fünfte Film, ein Gemeinschaftsfilm unseres Foto-Film-Clubs. Es wurden die verschiedenen Verfahren der Kies-und Sandgewinnung gezeigt. Aber auch dass die Renaturierung der entstandenen Wasserflächen sehr wichtig ist. Bei einer Fahrt über den Diersforther Waldsee konnte man sehen, was diese Maßnahme bisher schon gebracht hat.

Der sechste Film kam von Gisela Plette "Lebensraum Moor". In eindrucksvollen Bildern zeigte der Film, warum ein Moor ein ganz besonderer Lebensraum ist und darum unbedingt erhalten werden muss. Es ist wichtig, dass die in früheren Zeiten zerstörten Moore wieder vernässt werden. Wir sahen das es an vielen Orten inzwischen auch erfolgreich gemacht wird.

Alle gezeigten Filme sind beim Publikum sehr gut angekommen.

In diesem Jahr werden unsere Clubmitglieder wieder eine Wunschfilmliste mit Filmen die man gerne noch einmal sehen möchte erstellen, damit auch im nächsten Jahr wieder ein Wunschfilmabend stattfinden kann.

Zurück